Wie die Steeple Sinderby Wanderers den Pokal holten  

Ein winziges Dorf in den Hochmooren von Yorkshire: Alex Slingsby ist Exfußballprofi, Grundschullehrer in Sinderby – und ein Mann mit Ambitionen. Unterstützt vom Schuldirektor, einem Exilungarn mit Doktor in Philosophie, nimmt er sich des amateurhaften örtlichen Fußballteams an.

Die beiden bilden ein unkonventionelles Trainergespann. So wird etwa eine der zentralen Positionen im Team vergeben, frei nach dem Motto: „Ein Torwart muss kein guter Fußballer sein, er muss nur Raumgefühl besitzen“. Zu diesem Torhüter (der überdies noch leidenschaftlich gerne aufräumt) gesellen sich ein leicht depressiver Stürmerstar und der Pfarrer, dessen Schwester eine überzeugte Zeugin Jehovas ist. Und tatsächlich formiert sich aus einem Haufen Außenseiter nach und nach eine Mannschaft. Wie durch ein Wunder schaffen es die einfachen Männer aus Sinderby bis ins Finale des F. A. Cups im Wembleystadion. Aber dieser große Moment ist leider viel zu schnell vorbei …

J. L. Carrs Roman ist viel mehr als ein Buch über Fußball – es ist eine Geschichte vom Erfolg des Underdogs, eine Geschichte voller unvergesslicher Charaktere und mit viel Witz, die doch von einer leisen Melancholie durchwirkt ist.

Mit einem Vorwort von Sasa Stanisic

 

Betrachten Sie diesen Mann, dann verstehen Sie seinen Stil:

feinsinnige Ironie, distinguiert – und stapelhoher Schalk.

 

« Zurück zur Übersicht

 

Roman.  Vorwort: Stanisic, Sasa.  Übersetzung: Köpfer, Monika
2017
192 Seiten; bedruckter und geprägter Einband mit farbigem Vorsatz und Lesebändchen, gebunden
DuMont Buchverlag
20.00 EUR

 

J. L. Carr: Wie die Steeple Sinderby Wanderers den Pokal holten

MERKEN ! BESTELLEN »