Karl Bohrmann: In der Luft

Flugobjekte: Ein zentrales Motiv Bohrmanns erstmals im Überblick

Karl Bohrmann (1928-1998) hat als einer der bedeutendsten und produktivsten Zeichner seiner Generation zu gelten, der mit minimalen Mitteln ein Höchstmaß an Ausdruck erreichte.

Die vorliegende Auswahl von Zeichnungen und Collagen ist bisher noch niemals öffentlich gezeigt worden. Sie wurde von der Familie des Künstlers als geschlossener Werkblock aus dessen Nachlass zusammengestellt. Alle Blätter umkreisen in mannigfachen Varianten den Raum als irreale Größe, eine Vorstellung von unfassbarer Räumlichkeit in ihrer kaum auslotbaren Spannung zwischen Horizont und Himmel.
Der Gefühls- und Bewegungsraum der hier gezeigten Aphorismen auf Papier ist von großer poetischer Dichte. Figuren, Landschaftsformen und unterschiedlichste Gegenstände oszillieren in einer zuweilen lakonischen Zeichenhaftigkeit. Flugzeuge stürzen neben Hochhäusern brennend herab und suggerieren Dramatisch-Bedrohliches. Andernfalls werden Flugobjekte, Drachen, Fallschirme und Ballons gleichsam zum Schweben gebracht, als schwerelos-flüchtige Erscheinungen eines Kosmos, welcher Erinnerung, Leben und Tod in eins fasst.

 

 

« Zurück zur Übersicht

 

Karl Bohrmann: In der Luft

Zeichnungen und Collagen 1978-1998.
Mitarbeit: Krüger, Michael; Semff, Michael
2016
Sprache: Deutsch
144 Seiten mit 100 Abbildungen
– Sieveking Verlag –
49.90 EUR

MERKEN ! BESTELLEN »