Gilbert K. Chesterton: Vier verehrungswürdige Verbrecher

Chestertons Meisterschaft des intellektuellen Witzes „at its best“.
Bei Chesterton überführen sich die Täter selbst der Tugend –
in vier Kapiteln voller Rätsel und überraschender Wendungen.
Uns, den von Chesterton gewünschten exaltierten, spirituellen und himmlisch leichtgläubigen Lesern, wird von einem „Club der missverstandenen Männer“, von vier höflichen und fröhlichen britischen Gentlemen berichtet.
Das Quartett besteht aus einem „moderaten Mörder“, einem „aufrichtigen Quacksalber“, einem „ekstatischen Dieb“ und einem „loyalen Verräter“ – und alle vier erscheinen weitaus schlechter, als sie eigentlich sind.
Gilbert Keith Chesterton wäre diesem Club – ganz britisch – gerne beigetreten.

 

Die Herren machen einen bibliophilen Diener hier.
(Auf das Buchcover klicken.)

 

Gilbert K. Chesterton, geb. 1874, gest. 1936 ebendort, war Zigarrenraucher und Dialektiker, Vielschreiber und Gourmand. Unter seinen hundert Büchern sind die bekanntesten Der Mann, der Donnerstag war (1908) und Die Geschichten von Pater Brown (1911-35).

 

 

 

« Zurück zur Übersicht

 

Chesterton, Gilbert K.: Vier verehrungswürdige Verbrecher

Aus dem Englischen von Greff, Boris; Marx, Matthias
Die Andere Bibliothek   Bd.374 . Num. u. lim. Ausgabe.
2016
Sprache: Deutsch
348 Seiten, gebunden im Schuber.
– AB – Die Andere Bibliothek –
42.00 EUR

MERKEN ! BESTELLEN »