Georg von Wallwitz:
Mr. Smith und das Paradies

Die Erfindung des Wohlstands
Gier, Angst und Schrecken?
Ist der Finanzkapitalismus vor allem da, um Nicht-Bescheidwisser das Fürchten zu lehren?
Georg von Wallwitz unternimmt in seinem zweiten Buch den gewohnt augenzwinkernden Versuch, zu erklären, was wir für unerträglich kompliziert halten:
Wie »unser« Kapitalismus entstand; wer ihn sich ausgedacht hat; wofür er gut ist und wofür er nichts taugt; wie man ein Land ruiniert oder es vermeiden kann; wie man der Armut entgeht; warum man Steuern zahlen soll; Gerechtigkeit und Verteilung; Krisen und Wachstum; Gier und Banken; Real- und Finanzwirtschaft; und: spielt Geld überhaupt eine Rolle?
Voilà, die gesamte Ökonomie auf kleinstem Raum und – wie stets bei diesem Autor – mit möglichst guter Laune.

 

Und hier kommt der Beste aller Kapitalismuserklärer:


© privat

Georg von Wallwitz, geboren 1968 in München, studierte Mathematik und Philosophie in England und Deutschland. Als selbständiger Fondsmanager und Mitinhaber einer Ver­mögensverwaltung lebt er in München.
Bei Berenberg erschienen »Odysseus und die Wiesel. Eine fröhliche Einführung in die Finanzmärkte« (2011) und »Meine Herren, dies ist keine Badeanstalt. Wie ein Mathematiker die Welt veränderte.“

« Zurück zur Übersicht

 

Georg von Wallwitz: Mr. Smith und das Paradies

Die Erfindung des Wohlstands
2013
Sprache: Deutsch
200 Seiten, Halbleinen, gebunden
Berenberg
22.00 EUR