Richard McGuire: Erzählende Bilder

Seit über zehn Jahren arbeitet Richard McGuire als Illustrator für das legendäre Magazin ‚The New Yorker‘. Neben Coverentwürfen zeichnet er Vignetten – jene unauffälligen visuellen Zierelemente, die, verstreut über den Zeitschriftentext, ehemals als Lückenfüller gedient haben und heute kleine, eigenständige Kunstwerke sind.

Wurden Vignetten in der Vergangenheit mehr oder weniger willkürlich über die Magazinseiten verteilt, begreift McGuire sie erstmals als zusammenhängende Sequenzen. ‚Erzählende Bilder‘ verbindet diese originell-geistreichen und humorvollen Mini-Serien zu einer einzigartigen Kurzgeschichtensammlung.

Mal verfährt McGuire mit ihnen wie mit einem Comicstrip, mal als enthüllte er Einzelbilder eines Daumenkinos. Mit nur wenigen Strichen gelingt es ihm dabei, Objekte zum Leben zu erwecken und ihnen eine Persönlichkeit zu verleihen. Eine visuelle Lektüre, die einmal mehr von McGuires Ideenreichtum, Wandlungsfähigkeit und künstlerischer Brillanz zeugt.

– 30 Miniserien aus über zehn Jahren ‚The New Yorker‘

– Geistreich, originell und witzig

– „Ich persönlich halte Richard McGuire für ein Genie.“ CHRIS WARE

 

 

« Zurück zur Übersicht

Richard McGuire: Erzählende Bilder

Sequenzielle Zeichnungen aus dem New Yorker
Übersetzung: Kleiner, Stephan
2016
Sprache: Deutsch
584 Seiten, 270 schwarz-weiss Abbildungen, gebunden
– DuMont Buchverlag –
25.00 EUR

MERKEN ! BESTELLEN »