Nur eine kleine Maulbeere. Aber sie wog schwer.

In den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges wurde auf Hiroshima eine Atombombe abgeworfen.
Es war der 6. August 1945.
Anderntags regnete es. Ein Regen, vermischt mit Rauch und Ruß, den die Augenzeugen „Schwarzen Regen“ nannten. Etwa 140.000 Opfer forderte der Abwurf dieser Bombe.
Das Kaiserpaar besuchte Hiroshima anlässlich des 50. Jahrestages 1995; an dem Tag regnete es.

 

Aus der Feder der japanischen Kaiserin Michiko

Fünfzig Jahre nach der Bombe

fallen auf den Boden von Hiroshima

still und sanft

Regentropfen nieder.

Heute aber erfüllt des Regens Duft den Ort.

„Nur eine kleine Maulbeere. Aber sie wog schwer“ enthält die schönsten Gedichte der japanischen Kaiserin Michiko.
Diese edle Originalausgabe schlägt eine literarische Brücke zwischen Ost und West und bringt uns die jahrhundertealte Tradition der japanischen Waka-Dichtkunst näher.

Die 50 exklusiv ausgewählten Gedichte der Kaiserin sind in japanischer Kalligrafie mit deutscher Übersetzung gedruckt. Zu vielen Texten gibt es Kommentare und Anmerkungen, das Vorwort ist von Manuel Herder verfasst.
Tauchen Sie mit diesem Gedichtband in die Welt des japanischen Kaiserhofs ein.

Mit einem Nachwort von Toru Haga

  

  

 

« Zurück zur Übersicht

 

 

Nur eine kleine Maulbeere. Aber sie wog schwer.

Gedichte von Michiko, Kaiserin von Japan
2017
Sprache: Deutsch
144 Seiten, 50 Kalligrafien, 21,5 cm, Halbleinen, gebunden
Herder, Freiburg
28.00 EUR