Helen Hessel: Ich schreibe aus Paris.

Donnerstag, 18. Juni 2015 um 19.30 Uhr bei Literatur Moths
Man kennt sie aus dem Film von Truffaut als die Frau, die Jules und Jim liebte.
Aber Helen Hessel, geb. Grund, war nicht nur eine Gestalt in den Phantasien der anderen, sie war eine Autorin eigenen Rechts. Geboren und aufgewachsen in Berlin, wollte sie zunächst Malerin werden und wurde Schülerin bei Käthe Kollwitz. 1912 ging sie nach Paris, lernte dort Franz Hessel kennen, den sie 1914 heiratete. Zum Schreiben fand sie erst ab Anfang der 1920er Jahre und publizierte Aphorismen, Paris-Feuilletons und Mode-Artikel.Zwischen 1921 und 1938 hat sie zahlreiche Artikel in deutschen Zeitungen und Zeitschriften publiziert, die ein lebendiges Bild vom Pariser Leben, vor allem aus der Welt der Mode vermitteln. Helen Hessel hatte ihre eigene Auffassung vom "Wesen der Mode".
Während des Krieges untertützte sie ihren zweiten Sohn Stéphane* in der Aktivität für die Résistance. Nach 1945 lebte sie in den USA, übersetzte aus dem Englischen ins Deutsche (z. B. Nabokovs "Lolita"). 1950 nach Paris zurückgekehrt, verstarb sie dort 1982 mit 96 Jahren.
*Er ist der Autor des 2013 erschienen Aufrufs: "Empört Euch!"

Unsere Gäste sind:
Die Herausgeberin Mila Ganeva ist Professorin für deutsche Literatur und Film an der Miami University, Ohio. Veröffentlichungen zur Mode im Film, Modejournalismus und-fotografie, Filmgeschichte.

Manfred Flügge (Autor des sehr klugen Nachwortes und ausgewiesener Franz Hessel-Kenner) hat zahlreiche biographische Bücher publiziert, u.a. zu Franz und Helen Hessel, Heinrich Mann und zur deutschen Emigration in Frankreich.

Wir bitten um Anmeldung:
T. 089 29 16 13 26 oder mail: moths@li-mo.com www.li-mo.com Eintritt: 12 / 10 EUR / Studenten: 5 EUR
Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

« Zurück zur Übersicht

"Die Mode ist der Apéritif des Liebesgenusses."
Helen Hessel

Zum Buch: http://li-mo.com/index.php?id=387