KIRSTEN MARTINS LIEST
-MIT ALWA-


Valeria Luiselli: Archiv der verlorenen Kinder

 

„2014 erschien dieser wunderbare Roman in den USA.
Für die Recherchen zu ihrem dritten Buch fuhr die mexikanische Autorin mit ihrer Familie nach Arizona, und sprach mit geflüchteten Kindern an der Grenze.
2019 kam sie mit dem Roman auf die Longlist des Booker Prize.
Eine Frau, ihr Mann und zwei Kinder auf dem Weg durch die Südstaaten der Vereinigten Staaten, Arkansas, Texas, New Mexico. Endlose Strassen, Halbwüste, Übernachtungen in desolaten Motel, Interviews, Begegnungen mit Einwanderern und das Schicksal von zwei fliehenden Kindern aus Mexiko.
Und immer nehmen die Hörfunkjournalistin und der Tonkünstler die alles begleitenden Geräusche auf: ein Bad im Fluss, ein Kinderlied, ein Spaziergang durch eine Shopping Mall. Ein dichtes Bildes des American way of life in den verlorenen Gegenden der USA, an der Grenze zu Mexiko.
Gleichzeitig kriselt es in der Ehe, manchmal blickt die Erzählerin den Mann am Steuer an, als sei er ein Fremder. Wunderbar wie die Autorin, die selbst als Hörfunkjournalistin arbeitete, den Reichtum die Ausdruckskraft von Tönen, Geräuschen, Gesängen schildert:
Krähenschreie, das Sirren einer Säge, Wasserplanschen, Frauenlachen, Hundegebell, ein Mann bringt seinem kleinen Sohn ein Navajo-Lied bei, Wind über einem Maisfeld.
Im zweiten Teil des Buches schildert eines der Kinder auf dem Rücksitz in kindlicher Sprache seine Version der wochenlangen Reise.

Ein Buch über die USA heute, über Menschen, Erwachsene wie Kinder, die nach Gemeinschaft, Nähe und Vertrautheit suchen. Ein spannender und oft überraschender Roman.
Vital, humorvoll die Sprache, trotz manch dramatischer Momente, einfallsreich die Konstruktion. Die Leser fahren mit durch die Südstaaten und ihre Gegenwart – werden selbst zu Spurensuchern .. besser als jede Kreuzfahrt!

« Zurück zur Übersicht

 

KIRSTEN MARTINS LIEST – MIT ALWA-

Übersetzung: Brigitte Jakobeit
Gebunden, 400 S.
Verlag Antje Kunstmann (2019)

MERKEN ! BESTELLEN »