KIRSTEN MARTINS LIEST
-MIT ALWA-


Tanya Tagaq: Eisfuchs

 

Tief hinein in die magische Welterfahrung einer 15jährtigen Inuk, die im Norden Kanadas am Eismeer aufwächst, taucht dieses Buch. Als Kehlkopfsängerin hat Tanya Tagaq viele Stimmen: ist mal Wölfin, Mädchen, Robbe, Schneesturm und Greisin. In ihrem Roman vermischt sie Fiktion, autobiografische Erinnerungen, Reflexionen, Inuit-Mythen, Gedichte und surreale Alpträume. Die Schulzeit, eifersüchtige Mitschülerinnen, die erste Liebe, die trunkene Verlorenheit der Erwachsenen. Toughe, schonungslose Bilder voll Poesie und Grauen: Gewalt, Missbrauch, die Unerbittlichkeit der Kälte und die mächtige Schönheit der Arktis. Das Land kennt keine Höflichkeit, man muss gehorchen und nehmen, was uns zugestanden wird.“ Unendlich ist die Verbindung des Mädchens mit der Natur: ein Molch schläft in ihrem Mund ein, Geister flüstern ihr Geheimnisse zu. Sie wird schwanger, nachdem sie sich auf dem nächtlichen Eis dem grünen Polarlicht hingegeben hat und in all dem wird sie erwachsen. Eine kraftvolle Sprache, ungezähmte Literatur. Ein wilder, rätselhafter Trip durch eine unbekannte Welt im ewigen Eis.“

« Zurück zur Übersicht

 

KIRSTEN MARTINS LIEST – MIT ALWA- Tanya Tagaq: Eisfuchs

Tanya Tagaq: Eisfuchs

Übersetzung: Anke Caroline Burger
Gebunden, 200 S.
Verlag Antje Kunstmann (2020)

MERKEN ! BESTELLEN »