Georg von Wallwitz:
Meine Herren, dies ist keine Badeanstalt

Wie ein Mathematiker die Welt veränderte

Ordnung muss sein.
Beim Baden bitteschön streng nach Geschlechtern getrennt, doch in der Wissenschaft zählt nur, was auf der Tafel steht. Jedenfalls für den Mathematiker David Hilbert, der seine brillante Kollegin Emmy Noether in Göttingen als Professorin durchsetzen wollte.
Doch nicht nur damit war er seiner Zeit voraus (der Antrag wurde natürlich abgelehnt) – Hilbert hatte für die moderne Naturwissenschaft etwas denselben Stellenwert wie Pablo Picasso für die moderne Kunst.
Er formulierte Einsteins Relativitätstheorie mathematisch aus, ebnete den Weg für die Entwicklung des Computers und den für die Atombombe.
In Göttingen gaben sich bei diesem merkwürdigen Genie die bedeutendsten Köpfe die Klinke in die Hand: Einstein, Bohr, Heisenberg, Gödels Sätze über die Unvollständigkeit der Mathematik und Alan Turings Weg zur universellen Rechenmaschine – alles lässt sich hierher zurückverfolgen.

Nun erscheint erstmals eine Biografie über den Mathematiker David Hilbert auf Deutsch.

Dank Georg von Wallwitz auf so verständliche wie vergnügliche Weise (mit Fußnoten für Fortgeschrittene).

 
Wer sich schon mal warm denken möchte, bitte sehr: „Das Unendliche Hotel“,
ein Gedankenexperiment des deutschen Mathematikers David Hilbert.

 

Und hier kommt der Beste aller Mathematikerklärer:


© privat

Georg von Wallwitz, geboren 1968 in München, studierte Mathematik und Philosophie in England und Deutschland. Als selbständiger Fondsmanager und Mitinhaber einer Ver­mögensverwaltung lebt er in München.
Bei Berenberg erschienen »Odysseus und die Wiesel. Eine fröhliche Einführung in die Finanzmärkte« (2011) und »Mr. Smith und das Paradies. Die Erfindung des Wohlstands« (2013).

« Zurück zur Übersicht

 

Georg von Wallwitz: Meine Herren, dies ist keine Badeanstalt

2017
Sprache: Deutsch
144 Seiten, Halbleinen, gebunden
Berenberg
25.00 EUR  

 

Lesung am 23.11. bei uns!

MERKEN ! BESTELLEN »