Hans Fallada: Der Trinker

1944 verfasste Hans Fallada im Gefängnis den Roman der Der Trinker, einen seiner persönlichsten Texte. Nach einem mutmaßlichen Totschlagversuch an seiner Frau war er als nicht zurechnungsfähig inhaftiert worden. In dem Roman hat er nicht nur die eigenen Erfahrungen mit seiner Morphium- und Alkoholsucht verarbeitet, er ist auch eine Auseinandersetzung mit seinen eigenen Krisen und Demütigungen.

Der Trinker ist die Geschichte vom Untergang des Kleinbürgers Erwin Sommer, der in einer Lebenskrise dem Alkohol verfällt und in der Folge seine Ehe und Existenz zerstört.

Der Illustrator Jakob Hinrichs erzählt sie in enger Beziehung zu Falladas Biografie. So wird neben dem erschütternden Psychogramm des alkoholkranken Sommer auch die berührende Lebensgeschichte Falladas nachgezeichnet.

Hinrichs Umsetzung schöpft die Möglichkeiten des Mediums Graphic Novel in allen Facetten aus − ein intellektueller Zugriff eines graphischen Erzählers auf Autor und Text: detailreich und intelligent in rauschhaften Bildern verarbeitet.

 

 

« Zurück zu Büchergilde « Zurück zu Empfehlungen

 

Ausgabe des Metrolit Verlages

Ausgabe der Büchergilde Gutenberg

Hans Fallada: Der Trinker

Auszeichnung „Die schönsten deutschen Bücher 2016“
M
it einem Nachwort von Jakob Hinrichs
Farbig, fester Einband, bedruckt, 176 Seiten.
Vergriffen, Preis auf Anfrage

MERKEN ! BESTELLEN »